Gewerblich Verkaufen auf eBay – Anleitung 2022 | Geld verdienen mit E-Commerce

ebay gewerblich verkaufen

Gewerblich Verkaufen auf eBay: Im Folgenden ein Leitfaden zum erfolgreichen gewerblichen Verkaufen auf eBay. Von der Einrichtung eines gewerblichen Verkäufer-Kontos, über rechtliche Angaben, bis hin zu Vor- und Nachteilen des Online-Marktplatzes. Zunächst eine Übersicht zu eBay.

Übersicht zu eBay

eBay ist ein Online-Marktplatz, auf dem Waren aller Art zum Verkauf angeboten werden. Du kannst entweder als Privatperson oder als Gewerbetreibender verkaufen. eBay verfügt weltweit über mehr als 83 Millionen aktive Nutzer und mehr als 516.000 eBay-Shops. Als Auktionshaus ist eBay in den meisten Regionen praktisch konkurrenzlos, während eBay seinen Status als Nummer 1 Online-Marktplatz in den letzten Jahren an Amazon abgeben musste. In 38 Nationen ist eBay mit einem länderspezifischen Auftritt präsent, wobei die länderspezifischen Marktplätze sich zum Teil bzgl. Gebühren und Funktionen unterscheiden.

Der deutsche eBay-Marktplatz ,,eBay Deutschland‘‘ finanziert sich über eine Angebotsgebühr, die in Abhängigkeit von der Kategorie und des Startpreises variiert sowie über eine Provision, die dem Verkäufer bei erfolgreichem Verkauf in Rechnung gestellt wird.

Als Verkäufer wählst du bei der Registrierung deines eBay-Kontos aus, ob du privat oder gewerblich verkaufen möchtest.

Voraussetzungen, um auf eBay gewerblich zu verkaufen

Bei allen auf Erwerb gerichteten Tätigkeiten (das heißt, sobald eine Gewinnerzielungsabsicht vorliegt), muss zunächst ein Gewerbe angemeldet werden. eBay stellt dabei keine Ausnahme dar. Bevor du auf eBay gewerblich verkaufst, solltest du dich somit zunächst um eine Gewerbeanmeldung kümmern. Hast du die Gewerbeanmeldung erfolgreich durchgeführt, startest du mit der Einrichtung deines gewerblichen eBay-Verkäuferkontos.

Prinzipiell hast du zwei Möglichkeiten an ein gewerbliches eBay-Verkäuferkonto zu gelangen:

  • Neuerstellung eines gewerblichen Accounts
  • Umwandlung eines bestehenden privaten Kontos in ein gewerbliches Konto

Neuerstellung eines gewerblichen eBay Accounts

Um ein neues gewerbliches eBay-Konto zu erstellen, wähle auf der Anmeldeseite ,,Gewerbliches eBay-Konto‘‘ erstellen aus. Gib die erforderlichen Informationen zu deinem Unternehmen an (Unternehmensname, Unternehmenstyp etc.). Bestätige deine Anmeldung mit Klick auf ,,Neu anmelden‘‘. Schon hast du einen gewerblichen Account eingerichtet.

Hinweis: Denk daran, dein gewerbliches eBay-Konto mit einem Geschäftskonto zu hinterlegen, statt ein privates Bankkonto zu verwenden.

Konto neu erstellen ebay
Neues gewerbliches Konto erstellen.

Umwandlung privates eBay Konto in gewerbliches Konto

Hast du bereits ein privates eBay-Konto, so kannst du dies jederzeit in ein gewerbliches Konto umwandeln. Gehe dazu wie folgt vor:

  • Klicke auf ,,Kontoeinstellungen‘‘ und dann auf ,,Personenbezogene Daten‘‘.
  • Dein eBay-Kontotyp sollte als ,,Privat‘‘ angezeigt werden. Um dies zu ändern, klicke auf ,,Bearbeiten‘‘.
  • Klicke auf ,,Bestätigen‘‘ und gib anschließend Informationen zu deinem Unternehmen an
Umwandlung privates in gewerbliches Konto.

Der Vorteil der Umwandlung eines privaten Kontos in ein Gewerbliches ist, dass du die positiven Rezensionen des privaten Kontos übernimmst und somit nicht bei ,,Null‘‘ beginnst.

Auf der anderen Seite lässt sich die Umwandlung eines privaten eBay-Kontos in ein gewerbliches Konto nicht rückgängig machen. Überleg dir somit gut, ob du das tun willst. Denke daran, deinen Nutzernamen zu ändern (zu Firmennamen o.ä.), nachdem die Umwandlung stattgefunden hat.

So verkaufst du auf eBay

Nachdem du dein gewerbliches eBay-Verkäuferkonto eingerichtet hast, kannst du bereits mit dem Verkaufen beginnen. Erstelle hochwertige Angebote, um Kunden zum Kauf zu animieren. Dies beinhaltet hochwertige Fotos, aussagekräftige Titel und realistische Preise.

Anzeige

In diesem Artikel sind die besten Tipps zum erfolgreichen Verkaufen auf eBay zusammengefasst.

Welche rechtlichen Informationen sind beim gewerblichen Verkauf auf eBay zu anzugeben?

Der gewerbliche Verkauf von Produkten im Netz setzt gewisse rechtliche Angaben voraus, um rechtssicher zu verkaufen. Dies ist beim gewerblichen Verkaufen auf eBay nicht anders. Folgende rechtliche Informationen müssen in deinen Anzeigen bzw. in deinem Verkäuferprofil unbedingt auftauchen:

Impressum

In Deutschland gilt Impressumspflicht. Unter ,,Rechtliche Informationen des Verkäufers‘‘ auf der Produktseite musst du deinen Namen (bei Einzelunternehmern), Adresse, E-Mail und Telefonnummer angeben. Deine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IdNr.) wird diese dort ebenfalls angezeigt.

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

Um auf eBay gewerblich zu verkaufen, benötigst du seit Juli 2021 zwingend eine USt-IdNr., die du auf eBay hinterlegen musst. Dies ist gesetzlich verpflichtend. Auch als Kleinunternehmer musst du eine USt-Idr. beantragen und bei eBay hinterlegen. Vorher war die Bescheinigung nach § 22f UStG ausreichend, dies ist nun nicht mehr der Fall!

Link zur Online-Streitschlichtungsplattform der EU

Du bist verpflichtet, einen Link zur Online-Streitschlichtungsplattform der EU einzufügen. Füge den Link unter ,,Rechtliche Informationen des Verkäufers‘‘ ein.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Als weitere rechtliche Angaben auf eBay musst du AGBs angeben. Darin werden Angaben zu Haftung, Preisen, Versand, Zahlungsart o.ä. gemacht.

gewerblich verkaufen ebay

Widerrufsrecht

Auch eine Widerrufsbelehrung inklusive Widerrufsformular musst du zur Verfügung zu stellen.

Die Widerrufsbelehrung wird bei eBay auf der Produktseite unter ,,Rücknahmebedingungen‘‘ zusammen mit Informationen zu Rückversand und der Widerrufsfrist (meist 30 Tage) angezeigt.

gewerblich verkaufen ebay

Was kostet der gewerbliche Verkauf auf eBay?

Die konkreten Kosten hängen von verschiedenen Faktoren wie Anzahl der Produkte, Art der Produkte, Schaltung von Werbung etc. ab und lassen sich nicht pauschalisieren. Generell gilt: Um bei eBay gewerblich zu verkaufen, wirst du nicht um eine gewisse Gebühr drumherum kommen. Prinzipiell berechnet eBay drei Arten von Gebühren

  • Angebotsgebühr
  • Verkaufsprovision
  • Gebühren für Zusatzoptionen

Die Angebotsgebühr fällt direkt beim Erstellen eines Angebotes an, unabhängig davon, ob der Artikel verkauft wird oder nicht. Die Gebühr wird monatlich so lange fällig, wie der Artikel eingestellt ist. Je Festpreisangebot fällt eine monatliche Gebühr von 0,35 € an (ohne eBay Shop).

Eine Verkaufsprovision fällt an, sobald du einen Artikel verkauft hast. Die Verkaufsprovision setzt sich aus einem Prozentsatz des Gesamtbetrags (Artikelpreis plus Bearbeitungsgebühren und Steuern) der Transaktion und 0,35 € pro Bestellung zusammen. Der Prozentsatz variiert je nach Kategorie und liegt bei ca. 10 %.

Gebühren für Zusatzoptionen fallen generell für Maßnahmen zur Erhöhung der Sichtbarkeit deiner Artikel an. Wie z.B. für Werbung oder das Hinzufügen eines Untertitels. Je nach Zusatzoption fallen unterschiedliche Gebühren an, normalerweise fallen die Gebühren unabhängig davon an, ob der Artikel verkauft wurde.

Hinweis: Möchtest du gebührenfrei verkaufen, solltest du eBay Kleinanzeigen ausprobieren.

Anzeige

Kann man auf eBay Werbung schalten?

Ja, eBay bietet seinen Nutzern verschiedene Möglichkeiten an, Werbung zu schalten, um die Verkaufszahlen zu erhöhen. Im Verkäufer-Cockpit Pro kannst du unter ,,Marketing‘‘ verschiedene Kampagnentypen ausprobieren.

Hinweis: ,,Anzeigen Standard‘‘ sind ein Kampagnentyp, bei dem du erst dann zahlst, wenn ein Artikel tatsächlich verkauft wurde. Diesen Kampagnentyp kannst du aber erst dann nutzen, wenn dein Servicestatus ,,Überdurchschnittlich‘‘ oder ,,Top-Bewertung‘‘ mit genügend Kontoaktivität entspricht.

Lohnt sich der Verkauf auf eBay (noch)?

Ob sich der gewerbliche Verkauf auf eBay im Jahr 2022 noch lohnt, kann nicht ohne weiteres beantwortet werden. Der Anteil aktiver eBay-Käufer und Verkäufer sinkt, das Handelsvolumen fällt im Gegensatz zum großen Rivalen Amazon gering aus. Trotzdem kann sich der Verkauf auf eBay immer noch lohnen, egal ob eBay als Hauptverkaufsplattform oder Nebenplattform verwendet wird. Erfahrungsgemäß spielen die Art und Kategorie der Produkte eine große Rolle, manche Kategorien laufen auf eBay einfach besser als andere. Willst du wissen, ob es sich für dich (finanziell) lohnt, bleibt dir nichts anderes übrig, als es auszuprobieren.

Ist eBay-Dropshipping möglich?

Ja, eBay erlaubt den Verkauf per Dropshipping, also den Direktversand vom Großhändler zum Kunden. Allerdings trägst du die Verantwortung dafür, dass der Artikel sicher und schnell beim Kunden ankommt. Dropshipping aus China fällt somit schon einmal weg.

Lässt sich eBay in Shopify einbinden?

Ja. Erfreulicherweise kannst du unproblematisch deinen eBay-Store mit Shopify verbinden, indem du in Shopify die kostenlose eBay-App installierst und so dein eBay-Sortiment mit Shopify synchronisierst. Der Vorteil davon ist, dass nun Verkäufe gebündelt in einer Ansicht (in Shopify) angezeigt werden. Möchtest du abweichende Produktmerkmale in eBay im Vergleich zu Shopify verwenden, ist auch das möglich. Zum Beispiel kannst du die Synchronisation der Produktpreise aufheben und dadurch separate Preise für eBay festlegen.

Vor- und Nachteile des gewerblichen Verkaufs auf eBay

Das (gewerbliche) Verkaufen auf eBay bringt gewisse Vor- und Nachteile mit sich. Im Folgenden die wichtigsten Vor- und Nachteile aufgelistet:

Vorteile

  • Im Basistarif ohne Werbung kostengünstig
  • Kostengünstiger und schneller Start ins Online-Business
  • Selbsterklärend
  • Vorgefertigte eBay-Shops
  • Kostenlose Shopify-Schnittstelle
  • Kunden ,,bereits da‘‘

Nachteile

  • Relativ wenige aktive Nutzer (im Vergleich zu Amazon)
  • Manche Produkte lassen sich über Plattform kaum verkaufen
  • Relativ hohe Verkaufsprovisionen
  • Abhängigkeit von einer Plattform

Fazit

Im Jahr 2022 zu beginnen gewerblich auf eBay zu verkaufen, kann sich noch immer lohnen. Besonders wenn du schon einen eigenen Shop hast (bspw. über Shopify) und eBay nur als weitere Verkaufsplattform einbindest, spricht nichts dagegen, eBay auszuprobieren. Die Einrichtung eines eBay-Verkäuferkontos ist schnell erledigt. Das Einstellen der Artikel wiederum kann je nach Umfang ziemlich aufwändig sein. Umso besser, dass du aufgrund der Shopify-Schnittstelle deine Angebote direkt in dein eBay-Profil importieren kannst.

Für das Einstellen von Produkten fällt eine monatliche Angebotsgebühr und bei Verkauf eine Verkaufsprovision in Höhe von ca. 10 % an. Für weitere Extras (wie zusätzliche Überschrift, große Bilder, Werbung etc.) fallen zusätzliche Gebühren an, sinnvoll ist die Verwendung der Anzeigen Standard Kampagne, bei der Kosten erst nach Verkauf eines Artikels anfallen.


Schreibe einen Kommentar