Online Geld verdienen – Die besten Remote-Jobs für Einsteiger

Online Geld verdienen

Online Geld verdienen – damit verbunden der Traum vom ortsunabhängigen Arbeiten im Strandkorb, Flexibilität, Selbstbestimmung und passives Einkommen. In der heutigen Zeit gibt es so viele Möglichkeiten, online Geld zu verdienen, wie noch nie zu vor. Internet macht’s möglich.

Durch die Fülle der Informationen ist es aber manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Daher hier eine Auflistung aller möglicher Arbeiten, die du online (und damit in den meisten Fällen auch remote, also ortsunabhängig) ausüben kannst.

Dieser Artikel soll als Inspiration dienen, was möglich ist und ich bin mir sicher, dass du zumindest 2 oder 3 Online-Tätigkeiten darin findest, die auch du mit deinem jetzigen Wissensstand und deinen jetzigen Qualifikationen sofort ausüben kannst. Logischerweise wirst du ohne entsprechende Vorkenntnisse nicht direkt als Programmierer auf Freelancer-Basis 150€/h nehmen können, aber schon mit guten Englisch- und Deutschkenntnissen stehen dir bspw. Übersetzungs- und Korrekturjobs offen.

Also egal, ob du dir online ein bisschen was dazuverdienen willst oder du künftig gerne völlig remote als Digitaler Nomade herumreisen möchtest – in diesem Artikel wirst du fündig werden.

Welche Arten von Remote Jobs gibt es?

Prinzipiell bedeutet ,,remote‘‘ Arbeiten nichts weiter, als dass du völlig ortsunabhängig von überall auf der Welt arbeiten und online Geld verdienen kannst.

Eine Unterscheidung von Remote-Jobs kann auf unterschiedlichen Betrachtungsebenen erfolgen. Auf der einen Seite natürlich die Tätigkeit an sich. Es ist logischerweise ein Unterschied, ob du remote als Entwickler, Berater oder Übersetzer arbeitest. Bevor du nach Remote-Jobs suchst, musst du dir zumindest grob im Klaren sein, welche Tätigkeit du überhaupt ausüben kannst bzw. willst.

Auf der anderen Seite spielt die Art der ,,Anstellung‘‘ eine Rolle. Prinzipiell kann man drei Arten unterscheiden:

  • Nichtselbstständige Remote-Jobs
  • Selbstständige Remote-Tätigkeit als Freelancer oder Freiberufler
  • Selbstständige Remote-Tätigkeit mit eigenem Online-Business

Jede Form hat ihre Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile.

Nichtselbständige Remote-Jobs – Vor- und Nachteile

Remote-Jobs im Angestelltenverhältnis bringen sowohl einige Vorteile, als auch Nachteile im Vergleich zu Remote-Jobs auf selbstständiger Basis.

Gehen wir davon aus, dass du als Angestellter Remote-Worker bei einer deutschen Firma angestellt bist. Dann profitierst du von geregelten Arbeitszeiten, Urlaubstagen und freien Wochenenden. Dein Arbeitgeber übernimmt ebenfalls die Hälfte deiner Sozialabgaben. Es ist somit genauso geregelt, wie ein ,,normales‘‘ Angestelltenverhältnis, nur mit dem Unterschied, dass du von überall aus arbeiten und Geld verdienen kannst. Diese Form des Remote-Jobs ist vor allem für jene relevant, die den Sprung in die Selbstständigkeit scheuen und geregelte Arbeitsabläufe bevorzugen. Vielleicht bietet sogar die Firma, bei der du derzeit angestellt bist, eine Remote-Option.

Allerdings entspricht es erfahrungsgemäß eher der Ausnahme, als Digitaler Nomade im Angestelltenverhältnis zu arbeiten. Jobanzeigen von (deutschen) Firmen, die von 100 % Remote-Tätigkeit sprechen, entpuppen sich meist als Home Office Tätigkeiten, bei denen du nur innerhalb Deutschlands frei deinen Standort wählen darfst.

Wirkliche Remote-Jobs im Angestelltenverhältnis, bei denen du von überall auf der Welt aus arbeiten darfst, sind -gerade auf dem deutschen Arbeitsmarkt- eher selten. Dies hängt auch damit zusammen, dass Firmen den Mehraufwand scheuen (Steuern, Versicherungen…) und Probleme befürchten (Erreichbarkeit aufgrund unterschiedlicher Zeitzonen, IT-Sicherheit etc.), die mit Arbeitnehmern einhergehen, die remote arbeiten.

Anzeige

Wenn du daher mit einem 100 % Remote-Job im Angestelltenverhältnis online Geld verdienen kannst, kann das ein 6. Im Lotto sein, da du die relative Sicherheit und Geregeltheit eines Angestelltenverhältnisses mit freier Ortswahl und damit großer Kostenersparnis durch Geo-Arbitrage kombinieren kannst. Auf der anderen Seite bist du aber immer noch ein Angestellter und nicht so ,,frei‘‘ und flexibel wie ein selbstständiger Digitaler Nomade.

Folgende Berufe und Tätigkeiten eignen sich besonders für nichtselbstständige Remote-Worker:

Jobs für angestellte Remote-Worker

  • Softwareentwickler (generell IT)
  • Redakteure und Texter
  • angestellte Übersetzer
  • Grafikdesigner
  • Generell jegliche Tätigkeit, die sich online durchführen lässt

Selbstständige Remote-Tätigkeit als Freelancer oder Freiberufler

Um online Geld zu verdienen, bietet sich als Alternative zum Angestelltenverhältnis auch die Selbstständigkeit als Freelancer oder Freiberufler an.

Als Freelancer oder Freiberufler bist du prinzipiell selbst für Kundenakquise verantwortlich, was vor allem am Anfang, wenn du noch keinen soliden Kundenstamm hast, einen erheblichen Teil deiner Arbeitszeit ausmacht.

Als Freelancer solltest du langfristig darauf abzielen, dich selbst bzw. deine Arbeit als Marke zu etablieren. Sichtbarkeit ist das A und O, um Aufträge zu erhalten, daher ist eine eigene Website sehr zu empfehlen.

Für den Anfang oder auch parallel zur eigenen Online-Präsenz, auf der Kunden direkt deine Dienstleistung buchen können, bieten sich Freelancer-Plattformen wie Fiverr* oder Upwork an.

Freelancer-Plattformen bringen Freelancer und Kunden zusammen und bieten so den Vorteil, dass sie dir die oftmals als lästig empfundene Kundenakquise abnehmen.

Hinweis: Die Begriffe Freelancer und Freiberufler bedeuten NICHT dasselbe! Je nachdem, in welche Kategorie du fällst, wirkt sich das auf deine Besteuerung aus. Unter anderem musst du als Freelancer ein Gewerbe anmelden und als Freiberufler nicht. Die genaue Unterscheidung ist hier beschrieben.

Freelancer Plattformen

Folgende Freelancer-Plattformen kann ich dir empfehlen:

  • Fiverr*
  • Upwork
  • Freelancer.com
  • Truelancer
  • PeoplePerHour

Einen ausführlichen Beitrag der besten Freelancer-Plattformen mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen findest du hier.

Vor- und Nachteile – Online Geld verdienen als Freelancer

Der Vorteil als Freelancer zu arbeiten, liegt in größerer Selbstbestimmung und Flexibilität. Du suchst dir selbst Projekte bzw. Auftraggeber aus, an bzw. mit denen du arbeiten möchtest. Das bedeutet im Umkehrschluss aber vor allem für den Anfang, dass du sicherlich deutlich mehr arbeiten wirst, als ein Remote-Worker im Angestelltenverhältnis, um dich erst einmal auf dem Markt zu etablieren.

Als sprachaffiner Mensch kannst du auch als Einsteiger auf Freelancer-Plattformen Geld verdienen. Übersetzungs- Texter- oder Korrektor-Jobs werden immer gesucht. Auch deutschsprachige Virtuelle Assistenten werden gebraucht. Allerdings wirst du mit solchen Tätigkeiten am Anfang sicherlich für unter Mindestlohn arbeiten, da du mit vielen Freelancern aus Dritte-Welt-Ländern konkurrierst, die auch für $5 USD/h arbeiten.

Je höher bzw. gefragter deine Qualifikation, desto höher dein Stundensatz. Als Freelancer-Programmierer kannst du von Anfang an einen deutlich höheren Stundensatz verlangen, als ein Werbetexter. Mit genügend Fleiß und Durchhaltevermögen, lässt sich aber mit beiden Tätigkeiten langfristig online gutes Geld verdienen.

Anzeige

Ein Nachteil der Arbeit als Freelancer ist, dass du im Normalfall eine Dienstleistung anbietest, die du nur beschränkt outsourcen kannst. Du führst (gerade am Anfang, solange du noch keine Mitarbeiter einstellen kannst) selbst die Dienstleistung aus und tauschst deine Arbeitszeit gegen Geld. Dafür fallen nur geringe Kosten an (z.B. für die eigene Webpräsenz).

Selbstständige Remote-Tätigkeit mit eigenem Online-Business

Die Königsdisziplin ist die selbstständige Arbeit mit einem eigenen Online-Business. Dadurch bist du nicht von anderen (Freelancer-)Plattformen abhängig, sondern baust direkt eine eigene Präsenz bzw. eine eigene Marke auf. Im Fokus steht primär der Verkauf von Produkten und weniger der Vertrieb von Dienstleistungen.

Folgende Remote-Tätigkeiten kommen in Frage:

  • Bloggen
  • E-Commerce

Online Geld verdienen als Blogger

Um ausschließlich mit Bloggen deinen Lebensunterhalt zu bestreiten, brauchst du einen sehr langen Atem, auch wenn es definitiv machbar ist. Der Vorteil davon ist, dass du von einmal erstellten Blogbeiträgen über Jahre hinweg profitierst. Einmal erstellt, generiert ein Beitrag auch noch Jahre später Einnahmen durch Werbung (z.B. Google AdSense, Affiliate) oder Tantiemen (VG Wort).

Das Schreiben der Blogartikel lässt sich auch auslagern, indem du diese Arbeit an einen Freelancer übergibst. Die Möglichkeiten, ungeliebte, zeitraubende Tätigkeiten auszulagern, dein Business zu skalieren und ,,passives‘‘ Einkommen zu erzielen, sind viel größer, als wenn du als Freelancer arbeitest.

Online Geld verdienen im E-Commerce

Bist du im Bereich E-Commerce tätig, ist es ebenfalls möglich, komplett Online Geld zu verdienen und remote zu arbeiten. Für Anfänger eignet sich insbesondere der Aufbau eines eigenen Online-Shops, indem du Artikel per Dropshipping (Streckengeschäft) verkaufst. Dropshipping bedeutet, du hast die angebotenen Produkte nicht selbst auf Lager, sondern, wenn dein Kunde in deinem Shop etwas kauft, kaufst du wiederrum den Artikel bei einem Großhändler (in China oder Europa) günstig ein. Dieser verschickt den Artikel dann direkt an deinen Kunden. Dadurch benötigst du keinen eigenen Lagerplatz und zahlst nur dann etwas, sobald Bestellungen eingehen.

Alternativ bietet sich auch der Verkauf auf Online-Marktplätzen wie Amazon an. Bei Amazon FBA (Fulfillment by Amazon) übernimmt Amazon den Versand deiner Produkte an den Endkunden.

Wenn du online viel Geld verdienen willst, bietet ein E-Commerce-Business im Vergleich zu Freelancer-Tätigkeiten oder angestellten Remote-Jobs prinzipiell das größte Umsatzpotenzial. Auf der anderen Seite musst du dann aber auch sehr viel Geld in Produkte und Werbung investieren. Gerade am Anfang musst du mit Verlusten rechnen!

Fazit

Egal, ob du dich für eine Angestellten-Remote-Tätigkeit, die Arbeit als selbstständiger Freelancer entscheidest oder im E-Commerce durchstarten willst – um online Geld zu verdienen ist es wichtig, einfach mal anzufangen.

Wenn du kein Startkapital für den Aufbau und die Bewerbung eines Online-Shops hast und dein Arbeitgeber dich nicht remote arbeiten lässt, ist für den Einstieg und um Erfahrungen zu sammeln, die Arbeit als Freelancer auf Freelancer-Plattformen wie Fiverr* oder Upwork zu empfehlen. Auch ohne Vorkenntnisse kannst du sicherlich als Übersetzer, Texter, Korrektor oder Virtueller Assistent einsteigen.


Schreibe einen Kommentar