Auf Patreon Geld verdienen: Anleitung für Kreative

patreon geld verdienen

Es gibt tausende von Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen. Eine Möglichkeit ist Patreon. Wie du mit Patreon Geld verdienen kannst, wie diese Plattform funktioniert, welche Vor- und Nachteile sie bietet und wie viel Geld du dort verdienen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Was ist Patreon?

Patreon ist eine im Jahre 2013 gegründete Crowdfunding-Plattform, die speziell für Kreative und Content-Ersteller entwickelt wurde. Sie ermöglicht Künstlern, Schriftstellern, YouTubern, Musikern, Podcastern und anderen Kreativen, eine direkte finanzielle Unterstützung von ihren Fans und Followern – den sogenannten „Patrons“ – zu erhalten.

Wie funktioniert es?

Stell dir Patreon als eine Art Mitgliedschaftsdienst vor. Anstatt einmalig für ein Produkt zu bezahlen, verpflichten sich die Patrons dazu, regelmäßig – meist monatlich oder pro erstelltem Werk – einen bestimmten Betrag an ihren unterstützten Künstler zu zahlen.

Im Gegenzug erhalten sie Zugang zu exklusiven Inhalten, Vorabzugängen, physischen Produkten oder anderen von dir festgelegten Belohnungen.

Anzeige

Wer kann alles auf Patreon Geld verdienen?

Egal, ob du ein Musiker, Schriftsteller, YouTuber, Podcaster, Künstler oder irgendeine andere Art von Content-Ersteller bist, Patreon bietet dir die Möglichkeit, Einkommen direkt von deinen Fans zu erhalten.

Solange du Inhalte schaffst, die Menschen wertschätzen und unterstützen möchten, wirst du auf Patreon Geld verdienen.

Hier eine Übersicht, wie verschiedene Kreative mit Patreon Geld verdienen können:

  1. Musiker und Bands: Wenn du Musik machst, kannst du Patreon nutzen, um neue Tracks, Alben oder Musikvideos zu veröffentlichen. Deine Patrons könnten frühzeitigen Zugang zu deinen Werken erhalten, exklusive Live-Auftritte oder sogar persönliche Musikstunden.
  2. Schriftsteller und Blogger: Bist du ein Autor oder verfasst regelmäßig Blogartikel? Patreon kann dir helfen, Kapitel eines neuen Buches, exklusive Artikel oder Schreibworkshops zu monetarisieren.
  3. Künstler und Illustratoren: Zeichner und Maler können Skizzenbücher, Tutorials, Video-Demonstrationen ihrer Arbeit oder sogar physische Kunstwerke mit ihren Patrons teilen.
  4. Podcaster: Wenn du einen Podcast produzierst, könntest du über Patreon exklusive Episoden, erweiterte Interviews oder frühzeitigen Zugang zu neuen Folgen anbieten.
  5. Filmemacher und YouTuber: Patreon ist besonders bei Content-Erstellern auf YouTube beliebt. Als YouTuber kannst du frühe Veröffentlichungen von Videos, Behind-the-Scenes-Inhalte oder Q&A-Sessions auf Patreon anbieten.
  6. Fotografen: Teile exklusive Fotos, Tutorials zur Fotobearbeitung oder veranstalte virtuelle Fotowalks für deine Patrons.
  7. Spieleentwickler: Du kannst Betaversionen, exklusive Spielinhalte oder Entwicklungs-Updates über Patreon teilen.
  8. Lehrer und Bildungsexperten: Wenn du in der Bildung tätig bist, kannst du exklusive Lernmaterialien, Video-Tutorials oder persönliche Beratungssitzungen anbieten.
  9. Comedians und Entertainer: Exklusive Comedy-Clips, Behind-the-Scenes-Material oder interaktive Live-Shows könnten für deine Fans von Interesse sein.
  10. Crafters und DIY-Experten: Bist du geschickt im Basteln oder in DIY-Projekten? Teile Anleitungen, Workshops oder sogar physische Produkte mit deinen Unterstützern.

Anleitung, um auf Patreon Geld zu verdienen

Wenn du auf Patreon Geld verdienen willst, ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein und den Prozess zu verstehen. Hier ist eine schrittweise Anleitung, die dir dabei hilft:

1. Recherche und Vorbereitung

  • Informiere dich über Patreon und schaue dir erfolgreiche Profile in deinem kreativen Bereich an.
  • Überlege, welche Art von exklusiven Inhalten oder Belohnungen du anbieten könntest, die für deine Zielgruppe wertvoll sind.

2. Profil erstellen

  • Registriere dich auf Patreon und vervollständige dein Profil mit einem klaren Foto und einer überzeugenden Beschreibung.
  • Erkläre, wer du bist, was du tust und warum du Patreon nutzt.

3. Belohnungsstufen festlegen

  • Entscheide, welche Arten von Belohnungen oder Inhalten du anbieten möchtest und lege entsprechende Preisstufen fest.
  • Überlege dir, ob du monatliche Beiträge oder Beiträge pro erstelltem Werk bevorzugst.

4. Eindeutige Ziele setzen

  • Patreon ermöglicht es dir, spezifische finanzielle Ziele festzulegen (z.B. „Wenn ich 500€ pro Monat erreiche, starte ich einen exklusiven monatlichen Livestream.“).
  • Solche Meilensteine motivieren sowohl dich als auch deine Patrons.

5. Promotion deiner Patreon-Seite

  • Teile deinen Patreon-Link in allen deinen sozialen Medien, auf deiner Website und in anderen von dir genutzten Plattformen, um auf Patreon Geld verdienen zu können.
  • Erinnere dein Publikum regelmäßig (aber nicht aufdringlich) an die Vorteile, die es hat, wenn es dich auf Patreon unterstützt.

6. Bleib aktiv und engagiert

  • Poste regelmäßig exklusive Inhalte für deine Patrons.
  • Interagiere mit deinen Unterstützern durch Kommentare, private Nachrichten oder andere Formen des Engagements.

7. Feedback einholen und anpassen

  • Frage deine Patrons nach Rückmeldungen. Was gefällt ihnen? Was könnte verbessert werden?
  • Überarbeite gegebenenfalls deine Belohnungsstufen oder die Art der Inhalte, die du anbietest.

8. Dranbleiben

  • Patreon-Erfolg kommt selten über Nacht. Sei geduldig, bleibe deinem Stil treu und baue langsam eine engagierte Gemeinschaft auf. Gib nicht auf, wenn manche Patrons ihr Patreon Abo kündigen.

9. Transparenz und Authentizität

  • Deine Unterstützer sind dort, weil sie dich und deine Arbeit schätzen. Sei ehrlich über deine Ziele, Herausforderungen und Erfolge.

10. Verwaltung und Organisation

  • Halte einen festen Zeitplan für das Posten und Interagieren auf Patreon ein. Verwende ggf. Tools oder Kalender, um den Überblick zu behalten.
  • Überwache deine Einnahmen und stelle sicher, dass du alle rechtlichen und steuerlichen Aspekte beachtest.

Vor- und Nachteile von Patreon

Patreon bietet Kreativen eine einzigartige Plattform, um ihre Arbeit direkt zu monetarisieren und eine engagierte Community aufzubauen. Aber wie bei jeder Plattform, gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile. Hier sind einige der wichtigsten Aspekte, die du berücksichtigen solltest:

Anzeige

Vorteile Patreon

  • Direkte Monetarisierung deiner Arbeit
  • Erstellung einer engagierten Fangemeinde
  • Flexibilität bei der Preisgestaltung und den angebotenen Vorteilen
  • Kreative Freiheit
  • Exklusivität

Nachteile Patreon

  • Patreon nimmt eine Provision von deinen Einnahmen (5 – 12 %)
  • Hohe Konkurrenz, da Patreon bei Kreativen derzeit sehr beliebt ist
  • Gewisser Verwaltungsaufwand deiner Patreon-Seite

Unterm Strich überwiegen meiner Meinung nach deutlich die Vorteile von Patreon, die Provision die Patreon nimmt, ist überschaubar, so dass dir nach Abzug immer noch ca. 90% deiner Einnahmen blieben.

Wie viel Geld kann man mit Patreon verdienen?

patreon geld verdienen höhe

Die Frage, wie viel Geld man mit Patreon verdienen kann, ist nicht pauschal zu beantworten, da der Patreon Verdienst je nach Popularität, Angebot und Engagement deiner Fans stark variiert.

Einige Creator verdienen auf Patreon nur ein paar Euro im Monat, während populäre Künstler Tausende oder Zehntausende von Euro monatlich verdienen können.

Es hängt alles davon ab, wie viele Patrons du gewinnen kannst und welche Unterstützungsstufen (von einem Euro bis zu Hundert Euro oder mehr pro Monat) diese wählen.

Viele sehen Patreon als eine von mehreren Einnahmequellen. Während du durch Patreon direkte Unterstützung erhältst, können Google AdSense-Einnahmen, Affiliate Marketing, Live-Auftritte oder andere Plattformen weitere gute Einkommensströme darstellen.

Anzeige

Wie funktioniert die Auszahlung auf Patreon?

Patreon hat ein ziemlich unkompliziertes System für die Auszahlung an Kreative.

Sobald du Geld verdient hast, kannst du dieses über verschiedene Bezahlmöglichkeiten, wie PayPal oder Banküberweisung, abheben.

Es gibt allerdings je nach Land und gewählter Auszahlungsart einen Mindestbetrag, der erreicht werden muss, bevor eine Auszahlung getätigt werden kann. Für eine Auszahlung via PayPal muss dein Guthaben mindestens $10 betragen.

Zudem berechnet Patreon eine kleine Auszahlungsgebühr, bevor du das Patreon Geld auszahlen kannst und es deinem Guthaben hinzugefügt wird.

Was kostet Patreon?

Während es kostenlos ist, ein Konto auf Patreon zu erstellen, nimmt die Plattform eine Provision von deinen Einnahmen.

Anzeige

Patreon unterscheidet dabei zwischen Provisionsgebühren und Zahlungsabwicklungsgebühren.

Provisionsgebühren fallen auf deine Einnahmen an und liegen zwischen 5 und 12 %.

Zusätzlich zu den Provisionsgebühren fallen Gebühren für die Zahlungsabwicklung an. Diese Gebühren variieren je nach Zahlungsmethode und Region des Patrons. Sie liegen bei ca. 5% des Transaktionsbetrags plus einen festen Betrag pro Transaktion.

Da diese Prozentsätze variieren können, ist es am besten, die offizielle Webseite von Patreon für aktuelle Gebühreninformationen und Patreon Kosten zu überprüfen.

Wie kann man Patreon mit Discord verbinden?

Die Integration von Patreon mit Discord ist eine super Möglichkeit, deiner Community einen zusätzlichen Mehrwert zu bieten. Mit dieser Verknüpfung kannst du spezielle Discord-Rollen und Zugriffsrechte basierend auf den Patreon-Unterstützungsstufen einrichten.

Anzeige

Das bedeutet, dass du deinen Unterstützern exklusive Chaträume oder Voice-Channels bieten kannst.

Um Patreon mit Discord zu verknüpfen, gehe wie folgt vor:

  1. Vorbereitung:
    • Stelle sicher, dass du sowohl einen aktiven Patreon- als auch einen Discord-Account hast.
    • Erstelle auf Discord einen Server oder nutze einen bereits bestehenden.
  2. Integration im Patreon-Dashboard:
    • Melde dich bei deinem Patreon-Konto an.
    • Gehe zu deinem Creator-Dashboard und klicke auf „Einstellungen“.
    • Wähle im Menü auf der linken Seite „Apps“ aus.
    • Hier siehst du eine Auswahl an Plattformen, mit denen du Patreon verknüpfen kannst. Finde das Discord-Symbol und klicke auf „Verbinden“.
  3. Authentifizierung und Berechtigungen:
    • Du wirst nun zu Discord weitergeleitet und aufgefordert, dich anzumelden (falls du nicht bereits angemeldet bist).
    • Discord wird nach der Berechtigung fragen, sich mit Patreon zu verbinden. Bestätige diese Anfrage, um fortzufahren.
  4. Rollen und Belohnungen einrichten:
    • Zurück auf Patreon solltest du nun die Möglichkeit sehen, Discord-Rollen verschiedenen Unterstützungsstufen zuzuordnen.
    • Wähle die entsprechende Patreon-Stufe aus und weise ihr die gewünschte Discord-Rolle zu.
    • Wiederhole diesen Schritt für alle Stufen und Rollen, die du einrichten möchtest.
  5. Wichtige Hinweise:
    • Die Synchronisierung zwischen Patreon und Discord kann manchmal bis zu einer Stunde dauern.
    • Ermutige deine Patrons, ihre Patreon- und Discord-Konten zu verknüpfen, damit sie von den Vorteilen der Integration profitieren können. Ohne diese Verknüpfung können sie nicht automatisch den Rollen auf Discord zugeordnet werden.
  6. Community-Managements:
    • Nutze die speziellen Discord-Channels, um dich mit deinen Patrons zu vernetzen, exklusiven Content zu teilen oder Feedback zu sammeln.

Fazit: Mit Patreon Geld verdienen – Lohnt es sich?

Um es kurz zu machen: Ja, es lohnt sich! Patreon ist mittlerweile für viele Kreative zu einer Haupteinnahmequelle geworden. Es bietet die Chance, unabhängig von traditionellen Monetarisierungsmethoden oder Plattformen zu arbeiten, deine Arbeit direkt zu monetarisieren und eine engagierte Community aufzubauen.

Auch wenn es für Einsteiger Zeit und Engagement erfordert, um mit Patreon Geld verdienen zu können, ist es definitiv eine lohnende Einkommensquelle.

Und Kreative, die sowieso bereits über eine große Community verfügen, können mit Patreon eine leicht zu schaffende zusätzliche Einnahmequelle schaffen, indem sie einen Teil ihrer Follower überzeugen, sie auf Patreon zu unterstützen.

Anzeige

Ist Patreon vielleicht doch nicht das Richtige für dich oder bist du auf der Suche nach vielen weiteren Möglichkeiten Online Geld zu verdienen? Dann findest du hier die besten Möglichkeiten, um remote Geld zu verdienen.

Schreibe einen Kommentar

zwanzig + 15 =