Finanzielle Freiheit – 10 nützliche Tipps und Tricks

finanzielle freiheit

Was bedeutet Finanzielle Freiheit?

Finanzielle Freiheit ist ein Ziel, das viele Menschen anstreben, aber im Endeffekt nur Wenige erreichen. Bestimmt hast du dir auch schon einmal vorgestellt, wie es wäre, so viel Geld zu haben, dass ,,man machen kann, was man will‘‘. Den Job kündigen, eine Weltreise machen und ohne finanzielle Sorgen leben.

Was finanzielle Freiheit konkret bedeutet oder wann man diese erreicht hat, definiert jeder anders bzw. hängt von jedem selbst ab.

Prinzipiell kann man sagen, dass finanzielle Freiheit erreicht ist, wenn man finanziell so gut aufgestellt ist, dass man sich leisten kann, was man will.

Wie kann man Finanzielle Freiheit erreichen?

Du kannst finanzielle Freiheit generell auf zwei Arten erreichen:

  1. Du bekommst auf einen Schlag so viel Geld, dass du finanziell völlig frei bist
  2. Dein passives Einkommen ist so hoch, dass du ebenfalls finanziell frei bist

Finanzielle Freiheit durch Vermögen

Wenn dein Vermögen/Kapital so groß ist, dass du es den Rest deines Lebens nicht ausgeben kannst, bis du finanziell frei.

Solch ein großes Vermögen häuft man normalerweise nicht einfach so in wenigen Jahren an. Es sei denn du hast einen wirklich extrem gut bezahlten Job als Top-Manager, Sportler, Schauspieler etc. Oder du hast dein Vermögen geerbt oder durch einen Lottogewinn erhalten.

Finanzielle Freiheit durch passives Einkommen

Gehörst du zu denjenigen, die nicht auf einen Schlag ein großes Vermögen erhalten haben, ist das Erreichen von finanzieller Freiheit ein langjähriger Prozess, der Disziplin und Sparsamkeit erfordert.

Wenn man schon nicht einen riesen Batzen Geld auf einmal erhält, dann sorge dafür, dass du Geld, welches du erhältst, gewinnbringend investierst und so passives Einkommen generierst. Das Ziel ist, das passive Einkommen so weit zu erhöhen, dass man finanziell frei wird.

Ab wann ist man finanziell frei?

Finanzielle Freiheit ist immer abhängig von den Ansprüchen, Ausgaben und Einnahmen jedes Einzelnen. Zahlst du 500 € Miete im Monat oder 2000 €? Wie hoch sind deine Einnahmen? Sorgst du nur für dich oder hast du Familie? All das sind Faktoren, die maßgeblich beeinflussen, wie viel Geld/regelmäßiges Einkommen du benötigst, um langfristig finanziell frei zu sein.

Formel für Finanzielle Freiheit

Die monatliche Summe die ausreichen würde, um sich selbst als finanziell unabhängig/frei zu bezeichnen, ergibt sich aus deinen PASSIVEN Einnahmen abzüglich deiner Ausgaben, wobei die Ausgaben natürlich abhängig von deinem Lebensstandard und sonstigen Faktoren sind.

Daher ist der erste Schritt damit anzufangen, Geld zu sparen. Dann investiere das gesparte Geld so, dass du dein Vermögen vergrößerst und passives Einkommen aus den Investitionen ziehst.

Top 10 seriöse Tipps um Finanzielle Freiheit zu erreichen

Vorweg: Wenn du nicht im Lotto gewonnen hast, dann ist das Erreichen finanzieller Freiheit ein langwieriger Prozess, der mit Arbeit und Zeitaufwand sowie teilweise mit Ausgaben verbunden ist.

Die Tipps, die ich dir hier vorstelle, können dir helfen, deinem Ziel näher zu kommen, aber leere Versprechungen à la ,,Wie du in einem Monat 1.000.000 € verdienst!!‘‘ wirst du hier nicht finden.

1. Ändere dein Konsumverhalten

Wenn du dir in den Kopf gesetzt hast, finanziell frei zu werden, aber noch nicht weißt, wie du das anstellen sollst, dann fang am besten damit an, deinen Konsum einzuschränken. Muss es immer das Teuerste und Neuste sein?

Vielleicht kommst du zu dem Schluss, dass du auch ohne teures Auto/neuestes Handy/teure Restaurantbesuche etc. glücklich bist.

Verzichte auf alle teuren Angewohnheiten und Artikel, die du nicht brauchst.

Dadurch verringerst du deine Ausgaben und sparst gleichzeitig monatlich Geld, welches du gewinnbringend investieren kannst.

Eine Auflistung von Sparmöglichkeiten findest du übrigens hier.

2. Behalte deine Finanzen im Blick

Wenn du deine Finanzen im Blick hast, kannst du sicherstellen, nicht über deine Verhältnisse zu leben und so regelmäßig Geld zu sparen. Führe dazu am besten ein Haushaltsbuch, in dem alle Einnahmen und Ausgaben notiert sind.

Ich verwende dazu der Einfachheit halber Excel, als Teil der Microsoft Office 365 – Version. Dort kannst du einfach auf Vorlagen für Haushaltsplaner zugreifen, sodass du keine Zeit verlierst. Das Microsoft Office-Paket* mit den Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Outlook etc. kannst du hier bei Amazon kaufen.

3. Regelmäßige Einnahmequellen

Das Ziel sollte ja sein, so viel Geld zu haben, um damit bis ans Lebensende hinzukommen. Nach einem Jahr pleite zu sein, ist nicht Sinn der Sache.

Daher ist es unverzichtbar, regelmäßige Einnahmeströme zu generieren. Diese passiven Einnahmen kannst du bspw. über Dividendenrenditen von Aktien oder anderen Wertanlagen erzielen. Das Geld auf dem Sparbuch liegen zu lassen, ist definitiv keine Option.

4. Mache dir bewusst, wie viel Geld du im Monat benötigst

Überlege dir, wie viel Geld du monatlich passiv generieren müsstest, um davon leben zu können. Beziehe in deine Überlegungen Faktoren wie Inflation, Zusatzkosten durch Krankheit/Alter etc. mit ein. Diese Zahl ist dein Ziel, welches es zu erreichen gilt.

5. Setze dir (Zwischen)Ziele

Wenn es bspw. dein Ziel ist, monatliche passive Einnahmen von 3000 € zu generieren, du aber erst am Anfang stehst, ist es sinnvoll und psychologisch wichtig, dir Zwischenziele zu setzen.

Dadurch erscheint das Ziel nicht mehr völlig unerreichbar und die Meilensteine geben einen vordefinierten Kurs vor, sodass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass du vom eigentlichen Ziel abkommst.

Du hangelst dich von Meilenstein zu Meilenstein und jedes abgeschlossene Zwischenziel ist ein Erfolg.

6. Erstelle einen Zeitplan

Lege einen ungefähren Zeitplan fest, bis wann du welche Ziele erreichen möchtest. Dadurch verhinderst du, dass du unliebsame Aufgaben immer weiter aufschiebst.

7. Fang an und bleibe hartnäckig

Vermutlich das schwierigste an der ganzen Sache. Erfolg kommt (normalerweise) nicht von heute auf morgen. Mit einem Startkapital von bspw. 10.000 € erreichst du finanzielle Freiheit nicht über Nacht.

Mit Träumereien und ,,Was-wäre-wenn‘‘-Vorstellungen aber erst recht nicht. Daher ist es essenziell, einfach mal anzufangen, die Ausreden zu lassen und dann nicht nach dem ersten Misserfolg aufzugeben.

8. Erfolg ist Kopfsache

Versuche immer das Positive zu sehen. Wie du ein positives Mindset aufbaust, um langfristig erfolgreich zu sein, kannst du im Buch ,,Das perfekte Mindset“*, bestellbar über amazon, nachlesen. Ich kann das Buch nur empfehlen. Mir hat es geholfen, meine Ziele konsequenter zu verfolgen.

Alleine, dass du den Anfang gemacht hast, Geld sparst und langsam Vermögen aufbaust, vllt. auch schon deine ersten passiven Einkommensströme generierst, ist ein großer Erfolg.

Darauf darfst und solltest du auch stolz sein! Wenn du das bereits Erreichte positiv betrachtest und den Blick auf deine Erfolge richtest, dann hast du auch mehr Motivation, weiterzumachen.

9. Verlasse deine Komfortzone

Wie immer gilt: Probieren geht über studieren, wer nicht wagt, der nicht gewinnt etc. usw…. Platte Sprüche, ja, im Endeffekt stimmen sie aber..

Wenn du der Meinung bist, eine super Geschäftsidee zu haben, du dich aber bisher nicht getraut hast, diese in die Tat umzusetzen, dann schreibe dir auf, was die Chancen und Risiken dieser Unternehmung wären. Was könnte im schlimmsten Fall passieren?

Oft ist es doch einfach so, dass nicht etwa die Risiken der Grund dafür sind, dass man etwas nicht beginnt, sondern die Angst vor dem Neuen, die Angst seine Komfortzone zu verlassen bzw. die Angst zu scheitern. Wo wir wieder beim Thema Mindset/Kopfsache wären.

Ein gutes Buch, das dir dabei helfen kann, willensstärker zu werden und deine Ziele JETZT umzusetzen, ist ,,Bergauf mit Rückenwind: Willenskraft effizient einsetzen“*.

10. Verliere den Blick nicht für das Wesentliche

Klar, Geld sparen und Geld verdienen oder besser: Geld haben, ist alles recht und schön. Verliere dabei aber nicht den Blick für das Wesentliche.

Das heißt: Lohnt es sich wirklich, 20 Jahre lang zu verzichten, ohne Familie, Urlaube etc. zu leben, nur um genügend Vermögen anzuhäufen, um die nächsten 40 Jahre finanziell frei zu sein?

Reflektiere regelmäßig, ob der Weg den du beschreitest, für dich der richtige ist und nicht von Einschränkungen geprägt ist, die du ggf. später mal bereust.

Geld allein macht nicht frei und schon gar nicht glücklich. Und Freiheit beginnt im Kopf, oft sind es solche mit großem Vermögen, die -zwar finanziell frei-, aber aus Angst vor Vermögensverlust und Armut, in einem negativen Gedankengefängnis gefangen sind.

Überlege dir daher genau, wie weit du gehen willst, worauf du alles verzichten kannst und willst, um finanziell frei zu werden.

Zusammenfassung

Generell lässt sich zusammenfassen: Wann Finanzielle Freiheit erreicht wird, ist abhängig von den Ansprüchen, Einnahmen und Ausgaben jedes Einzelnen.

Meist wird das Ziel verfolgt, finanzielle Freiheit durch die Generierung von regelmäßigem, passiven Einkommen zu erreichen.

Der Weg zu passivem Einkommen, dass dich wirklich finanziell frei werden lässt, ist lang und nur mit viel Disziplin und Ausdauer erreichbar. Überlege dir als erstes, wie viel Geld du z. B. monatlich bräuchtest, um finanziell frei zu sein bzw., wenn du schon ein großes Vermögen hast, wie lange das Geld reichen würde (am besten bis zum Lebensende).

Dann fange an Geld zu sparen, investiere und baue passives Einkommen nach und nach auf.

Verliere nicht die Geduld und lass dich nicht verunsichern, wenn sich (zunächst) der gewünschte Erfolg nicht einstellt. Arbeite nicht zu verbissen an deinen Zielen und verliere nicht andere wichtige(re) Dinge des Lebens aus dem Blick. Mit der richtigen Idee, genügend Ausdauer und Motivation -und natürlich dem nötigen Glück- kannst du finanzielle Freiheit erlangen.


Schreibe einen Kommentar