Mit Dropshipping anfangen – Anleitung für Anfänger

dropshipping anleitung

Dropshipping ist eine beliebte und hervorragende Methode, um Produkte online zu verkaufen, ohne dass man ein eigenes Lager oder große Investitionen benötigt. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du als Anfänger mit Dropshipping starten kannst, ich gebe dir eine umfangreiche Dropshipping Schritt-für-Schritt-Anleitung und zeige dir, welche Dinge es dabei zu beachten gilt. Auch auf die besten Plattformen für Dropshipping, Vor- und Nachteile von Dropshipping, rechtliche und steuerliche Belange sowie Verdienstmöglichkeiten mit Dropshipping gehe ich ein.

Was ist Dropshipping einfach erklärt?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, wie Dropshipping funktioniert. Im Grunde geht es darum, Produkte von einem Großhändler (=Lieferanten) zu kaufen und sie unter eigenem Namen an Kunden zu verkaufen. Der Großhändler ist dafür verantwortlich, die Produkte an deine Kunden zu versenden. Du als Verkäufer musst dich also nur um die Werbung und den Verkauf kümmern.

Wie man mit Dropshipping anfängt – Anleitung für Anfänger

Im Folgenden gebe ich dir eine Schritt für Schritt Dropshipping-Anleitung für Anfänger, von der Überlegung, mit Dropshipping anzufangen, bis zum ersten Sale.

Schritt 1: Informiere dich über Dropshipping!

Wissen ist Macht und Wissen entscheidet in diesem Fall darüber, ob du wirklich langfristig ein erfolgreiches Dropshipping-Business aufbaust, oder einfach nur Geld verbrennst. Das bedeutet: Bevor du einen eigenen Shop aufbaust, Produkte bestellst, ein teures Coaching buchst oder sonst irgendwie Geld ausgibst, solltest du dich zunächst umfassend zum Thema Dropshipping und allem, was damit zusammenhängt, informieren. Im Internet (Google, YouTube) findest du dazu massig kostenlose Informationen (wie zum Beispiel meinen Blog), die du zunächst einmal verinnerlichen solltest, damit du dich mit falschen Vorstellungen an das Projekt „Dropshipping“ herangehst.

Schritt 2: Bestimme deine Nische

Wenn du dich vorab über Dropshipping informiert hast und dir sicher bist, dass dieses Geschäftsprinzip für dich geeignet ist, kannst du dir nun überlegen, welches Produkt bzw. welche Art von Produkten du später mal verkaufen möchtest. Suche nach Nischenmärkten oder Produkten, die besonders gefragt sind und bei denen du eine gute Profitmarge erwarten kannst. Die Suche nach profitablen Produkten/Nischen ist eine Wissenschaft für sich, sodass hier nicht genauer darauf eingegangen werden kann, da dies den Rahmen sprengen würde. Dieser Schritt ist aber extrem wichtig, um später wirklich Produkte zu verkaufen, einfach auf gut Glück Produkte in seinen Shop zu stellen, führt selten zum gewünschten Erfolg. Je nachdem, wo du deine Dropshipping-Produkte verkaufen willst (also: im eigenen Shop, auf eBay, Amazon…), gibt es unterschiedliche Tools, mit denen du beurteilen kannst, wie gut sich ein Produkt voraussichtlich verkaufen lässt und wie groß die Konkurrenz ist.

Schritt 3: Wähle eine Dropshipping-Verkaufs-Plattform

dropshipping verkaufsplattform

Wenn du entschieden hast, WAS du verkaufen möchtest, musst du nun entscheiden, WO du deine Dropshipping-Produkte verkaufen willst. Generell hast du 2 Möglichkeiten:

  • Verkauf über eigenen Shop
  • Verkauf über Online-Marktplatz

Natürlich kannst du auch beides tun, für den Anfang ist es aber sicherlich sinnvoll, dich zunächst einmal auf einen Vertriebskanal festzulegen.

Anzeige

Wenn du über einen eigenen Shop verkaufen willst, hast du den Vorteil, dass du flexibler in der Gestaltung und Handhabung bist, etwas Eigenes aufgebaut hast und langfristig eine Marke etablieren kannst. Es gibt viele Shop-Plattformen, über die du recht einfach einen eigenen Online-Shop aufbauen kannst, wie z.B. Shopify, BigCommerce oder WooCommerce. Wählen eine Plattform, die deinen Anforderungen entspricht und die notwendigen Tools bereitstellt, um einen erfolgreichen Online-Shop zu erstellen und zu betreiben.

Wenn dir das für den Anfang zu umständlich und kompliziert erscheint und du lieber schnell mit Dropshipping anfangen möchtest, ist ein Online-Marktplatz vllt. die bessere Wahl. eBay und Amazon sind die erste Wahl, wenn man an Online-Marktplätze denkt. Genügend potenzielle Kunden gibt es dort schon einmal, wenn du dich auf solch einer Plattform als Verkäufer registrierst, allerdings auch entsprechend Konkurrenz. Auch verlangen die meisten Marktplätze Gebühren für das Verkaufen über ihre Anwendung, was deinen Gewinn schmälert. Wenn du wissen willst, wie du erfolgreich Produkte auf eBay verkaufst, lies dir diesen Artikel durch.

Hinweis: Informiere dich außerdem -BEVOR du dich auf einem Online-Marktplatz registrierst- ob die jeweilige Plattform Dropshipping überhaupt erlaubt oder ob es Einschränkungen gibt!

Schritt 4: Wähle einen Shop-Namen

Überlege dir einen Namen für deinen Online-Shop, der einprägsam und leicht zu merken ist und im Optimalfall deine Nische widerspiegelt. Überprüfe, ob die entsprechende Domain noch vorhanden ist. Einen Web-Hoster, den ich selbst verwende und mit dem ich sehr zufrieden bin, ist Webgo.

Hast du dich für den Verkauf über einen Marktplatz entschieden, so solltest du dir einen passenden Verkäufernamen überlegen.

Schritt 5: Erstelle ein Logo und Design

Erstelle im nächsten Schritt dieser Dropshipping-Anleitung ein Logo und ein Design für deinen Online-Shop, das deine Marke repräsentiert und deine Produkte hervorhebt. Wenn du selbst designtechnisch so versiert bist, dass du das selbst machen kannst – umso besser-. Alternativ kannst du auf Freelancer-Plattformen wie Fiverr* kostengünstig Freelancer engagieren, die ein professionelles Design für dich erstellen.

Schritt 6: Finde einen Dropshipping-Händler

Suche nach einem Händler, der die Produkte anbietet, die du verkaufen möchtest. Selbstverständlich ist dabei ein Ausschlusskriterium, ob der Händler Dropshipping anbietet oder nicht. Die einfachste Art, an Dropshipping-Händler zu gelangen, ist über die chinesische Plattformen AliExpress oder Alibaba. Sei dir aber bewusst, dass der Versand aus China einige Nachteile mit sich bringt, wie längere Versandzeiten, ggf. mangelnde Qualität, höhere Retourenrate, fehlende Produktzertifikate usw. Auch wenn der chinesische Großhändler, bei dem du einkaufst, die Produkte direkt an deine Kunden schickt, zählst du formal als Inverkehrsbringer der Waren und bist entsprechend im Zweifel haftbar.

Daher ist der Königsweg, von Anfang an Großhändler aus Europa (am besten direkt aus Deutschland) zu finden, die sich auf Dropshipping einlassen. Google online nach entsprechenden Firmen und frage einfach mal nach.

Anzeige

Schritt 7: Überprüfe die Qualität der Produkte

dropshipping Produktqualität

Bevor du mit dem Verkauf von Produkten beginnst, solltest du sicherstellen, dass die Qualität der Produkte hochwertig ist. Bestelle dir dazu ein paar Produkte an deine Adresse, ohne dem Händler zu sagen, dass dies Testbestellungen sind, da sonst eventuell höherwertige Produkte geliefert werden, die normalerweise nicht Standard sind.

Schritt 8: Importieren die Produkte in deinen Shop/Marktplatz

Sobald du einen oder mehrere Dropshipping-Händler gefunden hast, die deinen Anforderungen genügen, importierst du die Produkte in deinen Online-Shop bzw. in dein Verkäuferkonto. Stelle sicher, dass du Produktbeschreibungen und Fotos von deinem Händler übernehmen darfst, andernfalls musst du eigene Produktbeschreibungen und Fotos erstellen. Achte darauf, dass diese hochwertig und professionell sind.

Schritt 9: Lege die Preise fest

Überprüfe die Preise deiner Dropshipping-Produkte im Vergleich zu deinen Wettbewerbern und stelle sicher, dass sie wettbewerbsfähig sind.

Schritt 10: Erstelle Rückgabebedingungen und Versandrichtlinien

Lege klare Rückgabebedingungen und Versandrichtlinien fest, damit deine Kunden wissen, was sie erwarten können.

Schritt 11: Erstelle AGBs, Datenschutzerklärung, Widerrufsrecht, Impressum

Wenn du mit einem eigenen Dropshipping-Online-Shop anfängst, musst du bestimmte rechtliche Aspekte berücksichtigen, damit du nicht abgemahnt werden kannst. Unter anderem musst du AGBs, eine Datenschutzerklärung, Angaben zum Widerrufsrecht und ein Impressum erstellen und in die Fußzeile deines Shops einbinden.

Solltest du über einen Online-Marktplatz wie eBay verkaufen, musst du dies ebenfalls einfügen. In diesem Artikel findest du Muster-Rechtstexte und rechtliche Angaben auf eBay.

Was/wie/wo etwas genau einzufügen ist, ist aber je nach Plattform unterschiedlich. Da diese Thematik sehr komplex ist, kann es sinnvoll sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Im Internet findest du einige Anbieter, die sich auf die Erstellung von Rechtstexten für deinen Dropshipping-Online-Shop spezialisiert haben.

Schritt 12: Erstelle eine FAQ-Seite

Erstelle eine FAQ-Seite für deinen Dropshipping Shop, auf der häufig gestellte Fragen beantwortet werden, um deine Kundenbestellungen zu erleichtern.

Anzeige

Schritt 13: Stelle ein Kontaktformular zur Verfügung

Im nächsten Schritt dieser Dropshipping Anleitung stellst du ein Kontaktformular in deinem Dropshipping-Online-Shop zur Verfügung, damit deine Kunden dich jederzeit erreichen können, falls sie Fragen oder Probleme haben.

Schritt 14: Erstelle einen Newsletter

dropshipping Newsletter

Erstelle einen Newsletter, um deine Kunden über Angebote, Neuigkeiten und Aktionen auf dem Laufenden zu halten.

Schritt 15: Optimiere deinen Dropshipping-Shop für Suchmaschinen (SEO)

Optimiere deinen Dropshipping-Shop für Suchmaschinen, damit deine Produkte leicht von potenziellen Kunden gefunden werden können. Auch auf Marktplätzen wie eBay spielt SEO eine wichtige Rolle. Hier kannst du nachlesen, was es zu beachten gilt.

Schritt 16: Veröffentliche deinen Dropshipping-Shop

Sobald du alles eingerichtet hast, veröffentlichst du deinen Shop und beginnst mit dem Marketing, um Besucher auf deine Seite bzw. dein Verkäufer-Profil bei eBay oder Amazon zu bringen. Du kannst das über SEO, Social Media, PPC-Werbung oder andere Methoden machen.

Schritt 17: Nutze soziale Medien

dropshipping Social Media

Nutze soziale Medien wie Facebook, Instagram, TikTok und Pinterest, um deine Dropshipping-Produkte zu bewerben und potenzielle Kunden zu erreichen.

Schritt 18: Suche nach Influencern

Suchen nach Influencern in deiner Nische, die deine Produkte bewerben und dadurch eine größere Reichweite erzielen können.

Schritt 19: Nutze Google Ads

Nutze Google Ads (nicht zu verwechseln mit Google AdSense), um gezielte Werbung für deine Produkte zu schalten und dadurch mehr Besucher auf deinen Dropshipping-Online-Shop zu leiten. Auch auf Online-Plattformen wie Amazon oder eBay gibt es Möglichkeiten, Werbung zu schalten.

Schritt 20: Überwache deine Verkäufe und Statistiken

Überwache deine Verkäufe und Statistiken, um zu sehen, welche Produkte gut laufen und welche nicht. Mit eigenem Dropshipping-Shop eignen sich hierfür bspw. Google Analytics und die Google Search Console.

Anzeige

Schritt 21: Pflege gute Beziehungen zu deinen Dropshipping-Lieferanten

Pflege gute Beziehungen zu deinen Dropshipping-Lieferanten, um sicherzustellen, dass die Lieferungen stets pünktlich und zuverlässig erfolgen. Probleme oder Fragen solltest du immer offen kommunizieren.

Schritt 22: Beachte rechtliche Belange

dropshipping Rechtliches

Hier in der Dropshipping-Anleitung noch einmal separat aufgeführt, da dieser Punkt sehr wichtig ist: Beachte die rechtlichen Belange, insbesondere in Bezug auf Datenschutz und Verbraucherschutz, Steuern und Abgaben sowie Wettbewerbsgesetze, um nicht abgemahnt zu werden. In diesem Artikel kannst du alle rechtlichen Belange zu eBay nachlesen und hier alles zu eBay Kleinanzeigen.

Wenn du dich an die obigen Schritte dieser Dropshipping-Anleitung hältst, solltest du schnell erste Erfolge im Dropshipping erzielen.

Was es sonst noch bei Dropshipping zu beachten gibt

  • Lagerbestand: Da du keine eigenen Produkte vorrätig hast, musst du sicherstellen, dass die Lieferanten die Produkte auf Lager haben, die du verkaufst.
  • Versandzeiten: Informiere deine Kunden über die erwarteten Versandzeiten und stelle sicher, dass die Lieferanten diese einhalten können.
  • Rückgaben und Rückerstattungen: Informiere deine Kunden über deine Rückgaben- und Rückerstattungsrichtlinien und stelle sicher, dass du diese einhalten kannst.
  • Finanzverwaltung: Wenn du ein erfolgreiches Dropshipping-Geschäft aufbauen möchtest, musst du auch deine Finanzen im Auge behalten. Du solltest deine Einnahmen und Ausgaben genau verfolgen und sicherstellen, dass du Gewinn machst. Du solltest auch ein Budget erstellen und sicherstellen, dass du genug Geld für Werbung und andere notwendige Ausgaben hast.
  • Kundenservice: Ein wichtiger Faktor beim Aufbau eines erfolgreichen Dropshipping-Geschäfts ist der Kundenservice. Du solltest sicherstellen, dass du schnell auf Anfragen und Probleme deiner Kunden reagierst und ihnen einen hervorragenden Service bietest. Dies kann dazu beitragen, positive Kundenbewertungen zu erhalten und die Kundenbindung zu erhöhen.
  • Weiterbildung: Der Online-Handel entwickelt sich ständig weiter und es gibt immer neue Trends und Technologien, die man kennen sollte. Um erfolgreich zu sein, solltest du dich ständig weiterbilden und dich über die neuesten Entwicklungen im Dropshipping auf dem Laufenden halten. Es gibt viele Quellen, wie z. B. Blogs, Podcasts oder Online-Kurse, die dir dabei helfen können. Auch diese Dropshipping-Anleitung auf meinem Blog wird ständig aktualisiert und ergänzt.

Beste Shop-Plattformen für Dropshipping

Einige der besten Shop-Plattformen für Dropshipping sind Shopify, BigCommerce und Woocommerce. Diese Plattformen bieten alle notwendigen Tools, um einen erfolgreichen Dropshipping Online-Shop zu erstellen und zu betreiben. Als Online-Marktplatz für Dropshipping, eignet sich z. B. eBay.

Vor- und Nachteile Dropshipping

Im Folgenden ein paar Vor- und Nachteile von Dropshipping.

Vorteile Dropshipping

  • Keine Notwendigkeit, ein eigenes Lager zu haben oder große Investitionen zu tätigen
  • Keine Notwendigkeit, sich um Versand zu kümmern
  • Flexibilität in Bezug auf die Produktauswahl
  • Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten

Nachteile Dropshipping

  • Höhere Abhängigkeit von Lieferanten und deren Lieferzeiten
  • Geringere Kontrolle über die Qualität der Produkte
  • Nicht alle Online-Marktplätze erlauben Dropshipping
  • Margen oftmals niedriger als bei anderen Geschäftsmodellen

Verdienstmöglichkeiten Dropshipping

dropshipping Geld verdienen

Wie viel Geld man mit Dropshipping verdienen kann, hängt von vielen Faktoren ab. Es hängt davon ab, welche Produkte du verkaufst, wie gut du sie bewirbst und wie viele Verkäufe du tätigst. Prinzipiell sind dir nach oben keine Grenzen gesetzt. Viele Dropshipper machen im Monat 6- oder 7-stellige Umsätze. Aber noch viel mehr geben in den ersten 2 Jahren auf. Um zu den Erfolgreichen zu gehören, hast du bereits den ersten Schritt getan, indem du meine Dropshipping-Anleitung gelesen hast.

An Dropshipping-Händler kommen

Es gibt viele Möglichkeiten, an Händler für Dropshipping zu kommen. Einige der gängigsten sind:

  • die Verwendung von Online-Verzeichnissen (für Dropshipping-Händler im europäischen bzw. deutschen Raum aber meist kostenpflichtig)
  • die Suche nach und Kontaktaufnahme mit Großhändlern in der Nische, in der man verkauft
  • die Teilnahme an Handelsmessen (Networking)

Rechtliche Belange Dropshipping

Es gibt einige rechtliche Belange, die man beachten sollte, wenn man mit Dropshipping anfangen möchte, insbesondere in Deutschland. Dazu gehören unter anderem:

Anzeige
  • die Einhaltung der geltenden Gesetze bezüglich Datenschutz und Verbraucherschutz
  • die Beachtung von Steuer- und Abgabenpflichten
  • die Einhaltung von Wettbewerbsgesetzen

Eine Übersicht aller rechtlichen Angaben, inkl. Muster-Rechtstexten für Dropshipping auf eBay findest du hier.

Fazit Dropshipping

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Dropshipping eine großartige Möglichkeit ist, um online ein Geschäft zu eröffnen, ohne große Investitionen tätigen zu müssen. Es gibt jedoch auch Nachteile, die man beachten sollte. Wenn du erfolgreich sein möchtest, musst du dich auf eine bestimmte Nische spezialisieren, dich gründlich über die Produkte informieren, die richtige Werbung und einen zuverlässigen Lieferanten auswählen sowie rechtliche Belange berücksichtigen.

Insgesamt ist der Aufbau eines Dropshipping-Business ein Prozess, der Zeit und Anstrengung erfordert. Wenn du jedoch die oben genannten Schritte befolgst, hast du eine gute Chance, erfolgreich mit Dropshipping zu sein und online viel Geld zu verdienen. Ich hoffe, diese Dropshipping-Anleitung hat dir geholfen, ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie man als Anfänger in Deutschland mit Dropshipping startet.

Wenn du statt eines eigenen Online-Business lieber als Freelancer selbständig arbeiten möchtest, solltest du dir mal diesen Artikel durchlesen.


Schreibe einen Kommentar